Regelungssysteme 2 ()

Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Umfang4 SWS
SemesterWintersemester 2019/20
Stellung in StudienplänenSiehe TUMonline
TermineSiehe TUMonline

Teilnahmekriterien & Anmeldung

Lernziele

Nach der Teilnahme an den Modulveranstaltungen sind die Studierenden in der Lage Mehrgrößenregelungssysteme zu analysieren und zu entwickeln. Sie sind danach mit erweiterten Konzepten der linearen Regelungstechnik vertraut und in der Lage, Regelungen selbst zu konzipieren und umzusetzen. Die dazu notwendigen methodischen Grundlagen werden in den Vorlesungen vermittelt. Einige der Problemstellungen werden im Rahmen eines Programmierpraktikums gelöst, so dass die Studierenden in der Lage sind Algorithmen im rechnergestützten Regelungsentwurf selber zu implementieren und anzuwenden.

Beschreibung

Analyse von Mehrgrößensystemen: Pole und Nullstellen, Steuerbarkeit und Beobachtbarkeit, Stabilität: MIMO-Nyquist-Kriterium, Gershgorin, quadratische Stabilität, Lyapunov-basierte Analysewerkzeuge, strukturelle Analyse, fundamentale Performanzschranken, Regelungsentwurf für Mehrgrößensysteme: Vorfilter-Entwurf, vollständige modale Synthese, Entkopplungsregelung, Loopshaping, H-unendlich-Regelung, LMI-basierte Entwurfsmethoden, rechnergestützter Regelungsentwurf. - Anwendungsbeispiele.

Inhaltliche Voraussetzungen

Grundlagen der Regelungstechnik und erweiterte mathematische Kenntnisse.

Studien-, Prüfungsleistung

Abschlussklausur: schriftlich, 90 min bestandener praktischer Teil Die schriftlichen Prüfungen dienen zur Feststellung, ob die erwarteten Lernergebnisse erreicht wurden.

Empfohlene Literatur

Arbeitsblättersammlung zur Vorlesung und Lunze "Regelungstechnik 2: Mehrgrößensysteme, Digitale Regelung (Springer-Lehrbuch)"

Links